|    HOME    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM    |    DATENSCHUTZ    |
ZEIT & GEIST

RÜCKENSCHMERZEN erfolgreich bekämpfen.


DAS KREUZ MIT DEM KREUZ

Jeder dritte Deutsche klagt oft über Rückenschmerzen. Grund genug, sich der Volkskrankheit näher zu widmen. ZEITLOS gibt Tipps, nennt häufige Irrtümer und stellt eine kinderleichte Rücken-Übung vor.

Von Magdalena Malawska

Eigentlich kann sich unser Rücken doch glücklich schätzen. Immerhin muss er nicht, so wie beispielsweise Kaffeebauern in anderen Teilen der Welt, tagein, tagaus 40 Kilogramm schwere Säcke tragen. Hierzulande gibt es aber auch genügend Menschen, die nicht wissen, wie lange ihr Rücken noch fit genug für ihre körperliche Arbeit sein wird. Rückenprobleme sind die zweithäufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit und kosten uns ein Vermögen. Bewegungsmangel, Fehlhaltungen oder auch Stress sind nur drei von vielen möglichen Ursachen für Beschwerden. Abhilfe schaffen vor allem Sport, Rückengymnastik und Massagen – eine Operation ist nur im seltensten Fall die richtige Antwort. Überhaupt gibt es viele Weisheiten rund um den Rücken, die meist gar nicht stimmen. Hier sind die fünf größten Irrtümer:

1. Ruhe ist die beste Medizin
Ganz im Gegenteil, denn es gibt wohl nichts Schlimmeres für den Rücken als auf Dauer in ein und derselben Position zu verharren. Stattdessen tut Bewegung gut. So kommen die Bandscheiben nicht in einen Ruhezustand, sondern tanken nährstoffreiche Flüssigkeit aus dem Knochengewebe.


DER SCHMERZ IN ZAHLEN

  • 80 Prozent der Deutschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen

  • Arbeitsausfälle und Frührenten aufgrund von Rückenbeschwerden kosten die Volkswirtschaft bis zu 21 Milliarden Euro pro Jahr

  • Bei 85 Prozent der Fälle von Rückenschmerzen finden Ärzte keine eindeutige Ursache

  • 174.000 Rückenpatienten kamen 2011 unters Messer

  • Etwa 80 Prozent der Beschwerden gehen nach zwei Monaten wieder zurück


  • 2. Sitzen ist gesünder als Stehen
    Menschen, die im Büro arbeiten, kennen das: Nach einem langen Arbeitstag schmerzt sie oft der Rücken. Das liegt vermutlich daran, dass die Hüftbeuger verkürzt sind und man sich nicht mehr richtig aufrichten kann. Diese resultierende Fehlhaltung kann zu Beschwerden führen. Daher besser öfter mal aufstehen und ein paar Schritte gehen.

    3. Im Alter verstärken sich Rückenprobleme
    Stimmt so nicht. Am häufigsten treten Rückenschmerzen in Deutschland bei 35- bis 55-Jährigen auf. Eine Studie aus den USA hat außerdem Menschen zwischen 24 und 47 Jahren untersucht. Das schockierende Ergebnis: 65 Prozent von ihnen hatten bereits einen Bandscheibenvorfall.

    4. Bandscheibenvorfälle müssen immer operiert werden
    Es gibt Symptome, bei denen sich eine Operation nicht vermeiden lässt. Dies ist jedoch nur bei zehn Prozent der Bandscheiben-Patienten der Fall. Alle anderen unterstützen ihren Heilungsprozess mit Krankengymnastik, Bewegung und einem langfristigen Training der Rumpfmuskulatur.

    5. Harte Matratzen sind besser als weiche
    Das glaubte man früher. Heute gilt: Beide Extreme schaden. Zu harte Matratzen können die Gewichtsverteilung zwischen Schultern und Po-Bereich nicht ausgleichen und führen zum Hohlkreuz. Zu weiche Matratzen stabilisieren den Rücken nicht ausreichend, sodass man durchhängt. Am besten einen mittleren Härtegrad wählen.



    EXPERTEN-INTERVIEW

    "Aus Anspannung wird oft Verspannung"

    ZEITLOS: Was können die Ursachen für Rückenschmerzen sein?
    Prof. Dr. Grönemeyer:
    Die meisten Patienten bewegen sich zu wenig, sitzen zu viel und dann auch falsch. Dadurch verspannen sich die Muskeln. Etwa 80 Prozent aller Rückenschmerzen sind darauf zurückzuführen. Kommt noch Übergewicht dazu, ist der Rücken besonders gefährdet. Er muss zudem alles „tragen“, so auch Stress und seelische Belastungen. Depressionen äußern sich nicht selten in Rückenschmerzen oder auch in einem akuten Hexenschuss. Dauerstress oder übergroßer Druck sorgen dafür, dass aus Anspannung Verspannung wird.


    Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer
    ist Arzt, gilt als Deutschlands "Rückenpapst" und setzt sich auch für eine neue Wahrnehmung der Medizin in der Gesellschaft ein. Er ist Autor zahlreicher Bücher



    Welche Maßnahmen sind am effektivsten bei Rückenschmerzen?
    Wichtig ist zunächst die Aufklärung über die meist harmlosen Ursachen. In diesem Fall sollte der Patient trotz Beeinträchtigung zur körperlichen Aktivierung motiviert werden, zum Schwimmen zum Beispiel. Zusätzlich können leichte Schmerzmittel, Wärmebehandlungen, Akupunktur, Osteopathie, Massagen und Mikrotherapie helfen. Operationen stehen ganz am Ende, ausgenommen sind Notfallsituationen.

    Wie kann man Schmerzen am besten vorbeugen?
    Ein Großteil der Rückenprobleme geht auf mangelnde Bewegung zurück. Wer dies verstanden hat, hat schon den ersten großen Schritt auf dem Weg zu einem gesunden Rücken geschafft. Zusätzlich kann man durch Rückentraining gezielt die Muskeln stärken, die den Rücken stützen – hierzu gehört auch regelmäßiges Bauchmuskeltraining. Walking ist beispielsweise eine ideale Form des Ausdauertrainings, das sowohl Bein- als auch Rumpfmuskulatur stärkt. Empfehlenswert ist auch der Schwimmsport und die Wassergymnastik. Paartanz ist ebenfalls gut, dadurch wird auch die direkte zwischenmenschliche Interaktion gefördert.

    Gibt es einen speziellen Tipp für ältere Generationen?
    Die Wirbelsäule muss stabil bleiben und braucht dafür Mineralien. Kaufen Sie möglichst frische und naturbelassene Lebensmittel, am besten aus biologischer Produktion, kochen Sie selbst, genießen Sie – mit Freunden und Familie. Notwendig ist auch eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, dies ist für die Elastizität der Bandscheiben wichtig. Trinken Sie also viel, etwa 1,5 bis 2 Liter täglich.

    |    Zurück    |    Home    |    Kontakt    |    Impressum    |


      


    AUSGABE 02.2013

     
     

    INHALT

     
       ZEIT & GEIST  
         DAS KREUZ MIT DEM KREUZ  
       TRAUERKULTUR  
         TRAUER BRAUCHT (K)EINEN ORT  
       GESICHTER UND GESCHICHTEN  
         DER WERT VON ZEIT  
       GESUNDHEIT & FITNESS  
         TOLLE KNOLLE  
       FREIZEIT & REISEN  
         KLEINES LAND GANZ GROSS  
           EDITORIAL  
         Tourismus finanziert Friedhof  
       FORUM  
         DEUTSCHLAND WÄHLT DAS BESTE ...  
       AUS DER BERATUNG  
         HILFE FÜR MITGLIEDER

     

     
       GUT INFORMIERT  
         GUTE SEITEN
     
     
     
     

    ARCHIVE

     
     
    04.2018
    03.2018
    02.2018
    01.2018
    04.2017
    03.2017
    02.2017
    01.2017
    04.2016
    03.2016
    02.2016
    01.2016
    04.2015
    03.2015
    02.2015
    01.2015
    04.2014
    03.2014
    02.2014
    01.2014
    04.2013
    03.2013
    02.2013
    01.2013
    04.2012
    03.2012
    02.2012
    01.2012