|    HOME    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM    |    DATENSCHUTZ    |
GESICHTER & GESCHICHTEN

Hier ermittelt Commissario Brunetti, Foto: LunarSeaArts | Copyright-Lizenz: CC0 Creative Commons


VENEZIANISCHE VERBRECHEN

Venedig, Brunetti und das Verbrechen - das ist nicht nur eine untrennbare, sondern auch eine unschlagbare Erfindung der Schriftstellerin Donna Leon.

Von Jane Kähler

Nur die Italiener können die Brunetti-Fälle nicht in ihrer Muttersprache lesen - gerade weil sie dort spielen. "Nehmen wir an, meine Bücher werden ins Italienische übersetzt, dann werde ich in diesem Land zur Berühmtheit. Egal ob gut oder schlecht, man wird über mich reden", erklärt Donna Leon. Für ihre italienischen Freunde, ihre Nachbarn und die Leute am Nebentisch möchte sie aber die nette, weißhaarige Dame bleiben. "Berühmte Leute können sich Dinge erlauben, die denen, die nicht berühmt sind, verboten bleiben. Dieser Mangel an Gleichheit ist für keine Seite gut." Vor allem im deutschsprachigen Raum sind Donna Leon und ihr Commissario mehr als berühmt: Die Krimis sind Kult und als Serie verfilmt.

26 Kriminalromane sind seit 1993 im jährlichen Rhythmus erschienen, sie führen fast immer in den deutschen Bestsellerlisten und wurden in 35 Sprachen übersetzt. Donna Leon ist Amerikanerin, ihr Name trotzdem absolut echt. Sie wächst in New Jersey auf und studiert dort englische Literatur. Seit den 60er-Jahren lebt Donna Leon im Ausland, unterrichtet etwa in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien, schließlich in Italien und zieht 1981 für mehr als drei Jahrzehnte nach Venedig. "Mich fasziniert die Stadt, weil sie so unglaublich schön ist. Außerdem zwingt sie uns Venezianer dazu, menschlich zu bleiben", sagt Donna Leon. "Wenn wir zum Beispiel etwas kaufen, müssen wir sehen, wie wir es nach Hause transportieren."

In der Oper kam der Musikliebhaberin Donna Leon die Idee zu ihrem ebenfalls im Opern-Milieu spielenden Debüt "Venezianisches Finale". Commissario Guido Brunetti "stieg aus dem Boot und war da", sagt Donna Leon über die Kreation ihres mittlerweile weltberühmten Helden. Ihm folgt der Leser detailgenau durch die Gassen und Kanäle der Stadt, sehr zur Freude echter Venedig-Kenner. Brunetti isst und trinkt gern – wie es sich für einen Italiener gehört. Er hat zwei heranwachsende Kinder und eine Frau aus altem venezianischem Adel. Paola steht Brunetti hilfreich zur Seite, wenn auch nur in der heimischen Küche. Eben diese Küche spielt eine große Rolle bei den Brunettis, mittlerweile ist sogar ein Kochbuch erschienen. Nachts erholt sich der Commissario bei der Lektüre antiker Autoren. Genau wie seiner Erschafferin machen ihm die Touristen- Mengen in seiner Stadt Sorgen. Ein aktuelles Thema das wie andere Hintergrund seiner Fälle ist: Da geht es um Asylanten, Rauschgift, Beamten-Bestechung oder Umweltfrevel. Ein Happy End ist Donna Leon oft zu unrealistisch, und so können die Täter aufgrund verquerer Machtstrukturen nicht immer bestraft werden. "Ich mag Krimis, weil sie sich als Puzzle präsentieren. Es ist interessant, sich vorzustellen, unter welchen Umständen jemand ein Verbrechen begehen könnte", sagt Donna Leon. Es geht dabei weniger um die Suche nach dem Täter als um ein Portrait der Gesellschaft auf Basis von Beobachtung. "Ich beobachte die Menschen ständig und überall: Auf der Straße, auf den Booten, im Zug, in der Oper. Ich belausche auch, was sie sagen - selbst wenn es nur belangloses Zeug ist", sagt die Autorin. Mittlerweile tut sie dies lieber in der schweizerischen Bergwelt, denn Donna Leon lebt heute in einem Dorf in Graubünden. "Ich bin eigentlich nirgendwo richtig zu Hause. Venedig war ein Ort, den ich geliebt habe und nach wie vor liebe und der mir sehr vertraut ist. Aber mein eigenes Land habe ich vor 50 Jahren verlassen. Das Konzept von Zuhause ist mir abhanden kommen", sagt sie. Eine Heimat ist Leon die barocke Oper und das Werk Georg Friedrich Händels. Für solche Aufführungen reist sie oft quer durch Europa. Sie sponsert Aufnahmen und Konzerte, initiiert Festivals und Konzerte dieser Musiksparte. Donna Leon ist diszipliniert und konsequent. Sie steht früh auf, geht früh zu Bett und braucht für einen Krimi nur etwa drei Monate. Im September wurde Donna Leon 75 Jahre alt.

|    Zurück    |    Home    |    Kontakt    |    Impressum    |


  


AUSGABE 03.2017

 
 

INHALT

 
   ZEIT & GEIST  
     WOHNEN IM ALTER  
   TRAUERKULTUR  
     DIE FARBEN DER TRAUER  
   GESICHTER UND GESCHICHTEN  
     VENEZIANISCHE VERBRECHEN  
   GESUNDHEIT & FITNESS  
     GUTE NACHT!  
   FREIZEIT & REISEN  
     SCHLÖSSER, GÄRTEN UND SEEN  
       EDITORIAL  
     WIR KENNEN IHRE RECHTE  
   FORUM  
     AETERNITAS INFORMIERT  
   AUS DER BERATUNG  
     HILFE FÜR MITGLIEDER

 
 
 

ARCHIVE

 
 
03.2017
02.2017
01.2017
03.2016
02.2016
01.2016
04.2015
03.2015
02.2015
01.2015
04.2014
03.2014
02.2014
01.2014
04.2013
03.2013
02.2013
01.2013
04.2012
03.2012
02.2012
01.2012