|    HOME    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM    |    DATENSCHUTZ    |
TRAUERKULTUR

Foto: ASSY | Copyright-Lizenz: CC0 Creative Commons


DIE FARBEN DER TRAUER

Schwarz ist der dominierende Farbton der Trauer. Aber auch andere Töne treten in Erscheinung - mit symbolischer Bedeutung.

Von Prof. Dr. Gerhard Richter

Grundlage der Farbenlehre ist der Farbkreis nach Johannes Itten mit den drei Grundfarben Rot, Blau und Gelb. Die uns bekannten anderen Farben sind Mischfarben, wie zum Beispiel die Farbe Grün, gemischt aus Blau und Gelb. Wir Menschen sehen oder empfinden die Farben aber ganz nach individuellen Sichtweisen, etwa als persönliche Lieblingsfarben, als warme Farben in den Wohnräumen, als leuchtende Farben bei den Frühlingsblühern oder empfinden sie als kalte Farben bei bestimmten winterlichen Wettersituationen. Im Lebenskreis von uns Menschen gibt es aber auch Farben, die wir in der Trauer tragen, sogenannte Trauerfarben. Die vorherrschende Trauerfarbe ist Schwarz. Oder gibt es neben Schwarz auch andere Farben, die eine Trauer zum Ausdruck bringen? Offensichtlich scheint es so zu sein, denn in der Trauer oder bei einer Trauerfeier dominiert zwar eindeutig Schwarz, es gibt aber auch andere Farbaspekte. Was kaum noch bekannt ist: Die ursprüngliche Trauerfarbe war Weiß. Im frühen Christentum und auch bei anderen Glaubensgemeinschaften war und ist Weiß die Trauerfarbe, sowohl bei der Kleidung als auch bei Accessoires.

Die Trauerfarbe Weiß
Wer aufmerksam beobachtet, wird feststellen, dass in unserer Kultur die weiße Farbe nach wie vor bei der Trauer, etwa bei einer Abschiedsfeier, mehr oder weniger sichtbar dabei ist: Weiße Blumen in der floristischen Sargauflage, beim Urnenschmuck oder im Kondolenzstrauß, auch die Sargauslage ist in Weiß, selbst die Kerzen und die Trauerschleifen sind weiß, und die Trauernden tragen unter der Kleidung weiße Blusen oder weiße Hemden. Als weißblühende Blumen werden gerne genommen: Rosen, Lilien, Maiglöckchen, Orchideen, Nelken, Callas, sogar Alpenveilchen und Chrysanthemen. Sinnbildlich gilt Weiß als Farbe der Unschuld, der edlen Bescheidenheit und vollkommenen Reinheit, des ungebrochenen Lichtes, der Vollkommenheit und absoluten Wahrheit. Auch ist Weiß ein Mariensymbol, und die Lutherrose ist weiß. Bei Trauerfeiern in den Niederlanden kann man heute wieder beobachten, wie Trauergäste ganz in Weiß zur Abschiedsfeier kommen.

Rot, Grün und Violett
Neben Schwarz und Weiß können aber auch andere Farben zum Trauerritual gehören, etwa Rot. So können rote Rosen als ganz besonderer Liebesgruß gelten. Bei Pflanzen zur Feierstunde oder bei der Grabbepflanzung werden selbstverständlich grüne Pflanzen gewählt, gern immergrüne wie Buchsbaum, Taxus oder Efeu. Sie stehen symbolisch für ewiges Leben und die Hoffnung auf Auferstehung. Erwähnt werden muss auch eine andere Farbe in Verbindung mit Trauerritualen: Violett. Diese Farbe symbolisiert Übergang, Erwartung, Hoffnung und wird bei Feierlichkeiten gern bei Dekorationsstoffen, Raumschmuck oder Kleidung eingesetzt. Weiße Blüten sind ein schöner und gängiger Schmuck auf Gräbern und Trauerfeiern.

|    Zurück    |    Home    |    Kontakt    |    Impressum    |


  


AUSGABE 03.2017

 
 

INHALT

 
   ZEIT & GEIST  
     WOHNEN IM ALTER  
   TRAUERKULTUR  
     DIE FARBEN DER TRAUER  
   GESICHTER UND GESCHICHTEN  
     VENEZIANISCHE VERBRECHEN  
   GESUNDHEIT & FITNESS  
     GUTE NACHT!  
   FREIZEIT & REISEN  
     SCHLÖSSER, GÄRTEN UND SEEN  
       EDITORIAL  
     WIR KENNEN IHRE RECHTE  
   FORUM  
     AETERNITAS INFORMIERT  
   AUS DER BERATUNG  
     HILFE FÜR MITGLIEDER

 
 
 

ARCHIVE

 
 
03.2017
02.2017
01.2017
03.2016
02.2016
01.2016
04.2015
03.2015
02.2015
01.2015
04.2014
03.2014
02.2014
01.2014
04.2013
03.2013
02.2013
01.2013
04.2012
03.2012
02.2012
01.2012