|    HOME    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM    |    DATENSCHUTZ    |
GESUNDHEIT & FITNESS

Foto: franciscojcesar | Copyright-Lizenz: CC0 Creative Commons


DIE KRAFT DER LANGSAMKEIT

Tai Chi ist eine Bewegungslehre, die ohne viel Aufwand zu mehr Fitness und Wohlbefinden verhilft.

Von Jane Kähler

Wer im Sommer in den Parks großer Städte unterwegs ist, der wird den Formen des Tai Chi schon einmal begegnet sein. Oft sieht man Menschengruppen, die sich in langsamen fließenden Bewegungen unter den Bäumen bewegen. Das uralte chinesisch-taoistische Übungssystem Tai Chi geht bis ins Jahr 618 n.Chr. zurück und ist in den letzten Jahrzehnten zum Volkssport in ganz China geworden. Heute ist Tai Chi auch im Westen eine beliebte sportlich-meditative Übung. Kein Wunder: Denn mit minimalem Kraftaufwand bietet Tai Chi vielfältige Anwendungsmöglichkeiten und verhilft zu körperlicher und geistiger Erholung und Fitness. Tai Chi wurde ursprünglich als Kampfkunst entwickelt. Heute kann man es eher als eine Art Heilgymnastik verstehen, bei welcher der Atem und die Meditation in der Bewegung eine wichtige Rolle einnehmen. Heute gibt es etwa 20 Haupt- Stile, von denen die bekanntesten der Chen- und der Yang-Stil sind. Die Übung des Tai Chi heißt „Form“, eine Abfolge verschiedener Positionen, die als fließende, langsame Bewegungen ineinander übergehen. Die Abfolgen können nur ein paar Minuten dauern, oder für Fortgeschrittene bis zu einer Stunde gehen. Es gilt dabei so wenig Kraft wie möglich einsetzen und alle Körperteile zusammen wirken zu lassen. Während jeden Übens trainieren die Bewegungen von Tai Chi alle Muskeln, Bänder, Sehnen und Gelenke des Körpers. Die einzelnen Bewegungen einer Tai Chi-Form zu lernen, kann Wochen oder Monate dauern. An dem Punkt, wo die Bewegungen ohne Nachzudenken ineinander fließen, setzen die positiven Effekte ein. Tai Chi kann jeder Mensch – ob jung oder alt, dünn oder übergewichtig – ausüben. Chinesen beginnen oft erst im hohen Alter mit Tai Chi, wenn bereits negative Auswirkungen des Alterns zu spüren sind. Tai Chi gilt in China als Garant für ein gesundes, langes Leben, für Vitalität und Ausdauer. Wer regelmäßig und langfristig übt, stärkt seine körperliche und geistige Mobilität. Tai Chi entspannt und reguliert das zentrale Nervensystem, löst körperlichen und emotionalen Stress, und fördert mentales und emotionales Wohlgefühl. Die im Westen gemachten Studien konzentrieren sich auf den Nutzen von Tai Chi auf Gesundheit und Entspannung, doch es ist auch eine Bewegungsmeditation und hat für viele Menschen eine spirituelle Bedeutung. Denn im Zentrum steht das „Chi“, die Lebensenergie. Tai Chi hilft, diese Energie zu aktivieren und im Gleichgewicht zu halten.

|    Zurück    |    Home    |    Kontakt    |    Impressum    |


  


AUSGABE 01.2018

 
 

INHALT

 
   ZEIT & GEIST  
     MOBILITÄT IM ALTER  
   TRAUERKULTUR  
     WIE MÄNNER TRAUERN  
   GESICHTER UND GESCHICHTEN  
     BEWEGTES LEBEN  
   GESUNDHEIT & FITNESS  
     DIE KRAFT DER LANGSAMKEIT  
   FREIZEIT & REISEN  
     MALLORCA-SCHÖNHEITEN  
       EDITORIAL  
     KREMATORIEN: STRENGE VORSCHRIFTEN FÜR EMISSIONEN  
   FORUM  
     AETERNITAS INFORMIERT  
   AUS DER BERATUNG  
     HILFE FÜR MITGLIEDER

 
 
 

ARCHIVE

 
 
01.2018
04.2017
03.2017
02.2017
01.2017
04.2016
03.2016
02.2016
01.2016
04.2015
03.2015
02.2015

MEHR:  [ 1 ]   [ 2 ]   [ 3 ]