|    HOME    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM    |    DATENSCHUTZ    |
FREIZEIT & REISEN

Foto: pixabay.com/Schlüsseldienst | Copyright-Lizenz: CC0 Creative Commons


MEIN HAUS IST DEIN HAUS

Urlaub wie zuhause: Haus- oder Wohnungstausch ist ein weltweit funktionierendes Konzept, günstig und komfortabel Urlaub zu machen.

Von Jane Kähler

Eine Ranch in Texas oder eine Wohnung in Lissabon? Das alles ist möglich und bezahlbar mit dem Urlaubsmodell, Häuser zu tauschen. Seit Jahrzehnten ist der Haus- oder Wohnungstausch ein weltweit funktionierendes und beliebtes Konzept, seinen Urlaub zu verbringen. Für Haustauscher ist diese Art des Ferienmachens vor allem auch die Chance, in einen unbekannten Alltag einzutauchen und sich wie ein Einheimischer zu fühlen. Die Idee vom Haustausch kommt ursprünglich aus den USA. In Europa entwickelte eine Gruppe von Lehrern in den 1950er-Jahren die Idee zu einem Geschäfts- und Urlaubsmodell.

Funktionierte der Haustausch damals über Kataloge und Briefverkehr, finden sich Austauschwillige heutzutage über eine Internetplattform. Die Mitglieder zahlen eine Jahresgebühr, erstellen eine Seite, wo sie sich und ihr Zuhause in Text und Bild vorstellen und können beliebig viele Tauschpartner unter den anderen Mitgliedern suchen. Man kann hier auch seine Urlaubstermine sowie die gewünschten Reiseziele und Tauschpartner nennen (wie etwa Nichtraucher, Familien usw.). Haben sich zwei gefunden, verabreden sie Zeitpunkt und Länge des Tausches. Auch ein Autotausch ist manchmal sinnvoll, etwa wenn beide Parteien mit dem Flugzeug anreisen. Wer Tiere hat, kann die in Absprache mit dem Tauschpartner auch versorgen lassen, genauso wie auch die Pflanzen. Das Beste aber ist: Es erwartet den Haustauscher ein echtes Zuhause und mit ihm auch das Wissen der Bewohner. Neben landestypischen Leckereien, Schlüsseln und Instruktionen erwarten die Haustauscher meist ganze Ordner voller Geheimtipps ihrer Gastgeber.

Vertrauen ist die wichtigste Eigenschaft der Urlauber. Wer möchte, dass seine Sachen gut behandelt werden, behandelt auch die Dinge der anderen Partei pfleglich. Eine Studie der Universität Bergamo besagt, dass der typische Haustauscher glaubt, "dass man anderen Menschen im Grunde vertrauen kann". Dennoch rät die Verbraucherzentrale dazu, eine schriftliche Tauschvereinbarung aufzusetzen. Die meisten Haustausch-Portale bieten Formulare dazu an. Alle Beteiligten sollten außerdem ausreichend versichert sind. Bei einigen Anbietern ist auch das Wohnen mit "GuestPoints" möglich. Wer nicht zeitgleich tauschen will, kann in "GuestPoints" zahlen. Wer Mitglieder aufnimmt, erhält Punkte, wer selbst woanders wohnt, muss Punkte abgeben.



|    Zurück    |    Home    |    Kontakt    |    Impressum    |


  
 

INHALT

 
   ZEIT & GEIST
NACHHALTIGER LEBEN
 
   TRAUERKULTUR
ERBSCHAFT IM DIGITALEN ZEITALTER
 
   GESICHTER UND GESCHICHTEN
JAHRHUNDERT-ENTERTAINER
 
   GESUNDHEIT & FITNESS
DAS GROSSE VERGESSEN
 
   FREIZEIT & REISEN
MEIN HAUS IST DEIN HAUS
 
       EDITORIAL
LEICHENSCHAU DEUTLICH TEURER
 
   FORUM
AETERNITAS INFORMIERT
 
   AUS DER BERATUNG
HILFE FÜR MITGLIEDER